Schlagwörter

, , , , ,

Frühlingswinter

Es ist mal wieder Action in Deutschland – Wetterraction. Die Meteorologen feiern Feste. Sie frohlocken „Superwetter!“ Und dichtes Schneegestöber, Schneewehen, Zugausfälle, Massenkarambolage von 100 Fahrzeugen en block, … Die Nachrichtensendungen haben ihr Thema. Ich habe so langsam die Faxen dicke! Wo ist der Frühling nur geblieben? Man möchte einfach nur weg von diesem vermaledeiten weißen Zeug!

In Frankfurt ist die Erfindung des Schneeschiebers noch nicht angekommen. Lieber stapft man hier durch tiefen Schnee. Winterreifen gegenüber hegen etliche Autofahrer tiefes Misstrauen. Aber es ist in den letzten Jahren schon besser geworden. Den Schnee vom Auto schaufeln gehört bei einigen auch nicht zur Lieblingsbeschäftigung. ‚Fahren nach Gehör‘ ist modern. Wie sieht es in anderen Landesteilen diesbezüglich aus?

Ich bin am Main durch den Schnee getrabt und habe mir das Drama live und in Farbe angeschaut. Viel Farbe war nicht zu entdecken. Vor acht Wochen hätte ich mich über das viele Weiß mehr gefreut. Heute habe ich sehnsüchtig nach dem Frühling Ausschau gehalten. Ich habe ihn auch gefunden. Davon gibt es morgen mehr. Heute kommt erst einmal ein Blick auf die EZB oder das, was mal die EZB (Europäische Zentralbank) werden möchte. Zum Glück ist sie genügend im Schneegestöber versteckt, so dass wir uns voll auf den tollen verschneiten Baum konzentrieren können. An dessen Schönheit wird dieses Bauwerk nie heran reichen.

Spätestens morgen bekommen die Bayern auch ihren Anteil vom Frühling 2013 ab. Die freuen sich bestimmt schon mächtig drauf. Seehofer hat sicherheitshalber schon einmal die Knickerbocker und Gummistiefel mit Schneeketten angezogen. Mal sehen, wie sich das so alles entwickelt, hier, weiter oben und da unten.

Nachsatz: Die Einführung der Sommerzeit (31.3.) ist wetterbedingt auf Dezember verlegt worden.