Schlagwörter

, , ,

Parkplatztoilette auf Island

Parkplatztoilette auf Island

Island hat etwa 320.000 Einwohner. Das ist nicht viel und ergibt im Schnitt etwa 3 Leutchen pro Quadratkilometer. Man muss aber keine Angst haben, dass einem andauernd ein Isländer über den Weg läuft. Obwohl das eigentlich ziemlich nette Menschen sind. Die allerallermeisten von Ihnen wohnen im Großraum Reykjavik. Der kleine Rest lebt auf dem Land, vor allem am golfstrombedingt, klimatisch milden Rand der Insel in Orten mit manchmal sogar mehr als 20 Einwohnern oder gar in einzelnen Großstädten mit unglaublich vielen, d.h. mehreren tausend Einwohnern.

Jedes Jahr kommen Scharen von Touristen nach Island. Man rechnet, dass es bis zu 700.000 Personen sind. Und da fängt ein spezifisches Problem an. Wenn die Touristen das Land erkunden, benötigen sie ab und an und manche öfter als andere ein stilles Örtchen. Das lässt sich weder vermeiden noch durch Gesetze regulieren. Island hat hier ein Problem. Es gibt zu wenig öffentliche Toiletten. Nun, wir Männer … Aber ist das schon die halbe Lösung? Nein, so geht das wirklich nicht. Doch, es geht, ist aber nicht schön. „Also, was tun?“ hat sich die isländische Toilettenbehörde gefragt und ist auf eine grandiose Idee gekommen. Die Idee bestand nicht etwa darin, überall und vor allem dort wo es besonders dringlich ist, ein Toilettenhäuschen aufzustellen. Nein, die Idee war noch viel genialer. Man hat ein innovatives Pilotprojekt unter dem Namen ‚Öffentliche Toilette’ gestartet. Das Adjektiv ‚öffentlich’ wurde natürlich wörtlich genommen. Und die innovative Technik ist die außen liegende Toilettenspülung und vollautomatische Klimatisierung.

Diese Toilette auf einem Parkplatz an der Ringstraße im Norden Islands zwischen Akureyri und Husavik konnte ich leider nur durch das Fenster bei der Vorbeifahrt fotografieren.