Schlagwörter

Big Brother is watching you

In Bielefeld wurden kürzlich die Big-Brother-Awards 2013 verliehen. Preisträger sind immer Firmen, die sich um den Datenschutz in negativer Art und Weise verdient machen. In diesem Jahr gingen die Preise an Apple, Google und den Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio (Nachfolger der allseits beliebten GEZ). Die Deutsche Post hat für das Sammeln von Adress- und Umzugsdaten auch einen Award abgefasst. Zu diesen Firmen und die Gründe für die Auszeichnung muss man sicher nichts sagen.

Die Verleihung wird seit dem Jahr 2000 durch den Bielefelder Verein „digitalcourage“ organisiert. Bis zum letzten Jahr hieß der noch „FoeBuD“ (Verein zur Förderung des öffentlichen bewegten und unbewegten Datenverkehrs). Dass die sich getraut haben, solch einen verrückten Namen so lange zu tragen, ist bewundernswert.

Ach ja, Bielefeld! Was ist denn das? Und vor allem, wo? Datenschutz und Bielefeld, das passt doch gut. Wenigstens gibt es dort keinen Mangel an Vanillepudding.

Hoffentlich sind mir die Bielefelder nicht zu sehr böse! Ich weiß, die Bielefeldverschwörungstheorie hängt Euch zum Halse heraus. Ich bitte um Vergebung und gelobe Besserung!

Ich liebe Zufälle. Die kommen immer so rein zufällig daher. Darauf zu warten, macht keinen Sinn. Darum spiele ich auch nur Lotto, wenn der Jackpot so richtig voll ist. Da könnte sich der Zufall mal so richtig austoben. Heute hat er mich erwischt, der Zufall. Leider nicht beim Lottospielen. Bei meinem Spaziergang am Main in Frankfurt bin ich auf den abgebildeten Papierkorb aufmerksam geworden. Der passt doch hervorragend zu diesem Gedankensplitter. Allerdings verstehe ich nicht, was unser aller Johann Wolfgang nun wieder verzapft hat.

Big Goethe is watching you

Big Goethe is watching you