Schlagwörter

, , , ,

Island Halbinsel Snæfellsnes

Island Halbinsel Snæfellsnes

Ist heute der Weltsteinmännertag? In allen, na gut, in vielen Blogs findet man heute Bilder von Steinmännern. Da kann ich mich natürlich nicht zurückhalten! Steinmänner habe ich auch so etliche auf Lager, besser gesagt in meinem Bilderlager. Die ersten sind mir vor 20 Jahren am Bodensee begegnet. Ein Foto davon habe ich leider nicht mehr.

Einer wahren Steinmännerdemo bin ich in der Pöllatschlucht nahe Schloss Neuschwanstein im Allgäu begegnet. Ein eigener Steinmann hat sich dieser Demo für die Rechte der Steinmänner sofort angeschlossen. Der absolute Hit war aber der Steinmann, den ein furchtbar kräftiger Urmensch dort hingestellt haben muss. Wahrscheinlich war das der Vorvorvorfahre von Obelix. Solch einen Stein kann man nur bewegen, wenn man vorher mindesten viele gebratene Wildschweine aufgeknuspert hat.

Auch in Island trifft man immer wieder Steinmänner. Schon die Urisländer haben sie als Wegweiser aufgebaut. Das war ganz praktisch. Sie waren weithin sichtbare, manchmal mehrere Meter hohe Steinberge. Die konnten von keinem der typisch isländischen Regenstürme weggeblasen werden. Die Touristen nutzen natürlich die vielen isländischen Steine für die moderne Steinmännerkunst. Besonders die glatten, runden, schwarzen Basaltsteine an den schwarzen Stränden eignen sich hervorragend zur Konstruktion von Steinmännern. Aber auch im Hochland begegnet man den Steinmännern. So mancher isländischer Reiseführer kämpft einen ungleichen Kampf gegen die touristischen Bauwerke. Sie würden nicht in die isländische Landschaft passen, meinen sie und schubsen die Steinmänner gnadenlos um. Aber gegen die Scharen an Touristen kommen sie nicht an. Es gibt auch steinmännerfreundliche ReiseführerInnen. Ich kenne eine von ihnen persönlich.

Eine besondere Gattung stellen auf Island die vielen versteinerten Trolle dar. Trolle sind eigentlich Wesen der Nacht. Vor Sonnenaufgang flitzen sie ganz schnell in ihre Höhlen. Schaffen sie das nicht rechtzeitig und trifft sie ein Sonnenstrahl, werden sie zu Stein. Da die Trolle ziemlich verträumte Dusseltierchen sind, passiert so etwas recht oft und man sieht auf Island ganz viele versteinerte Trolle. Man ist dort also nie unbeobachtet unterwegs.