Schlagwörter

, , , ,

verwachsen

verwachsen

Bei uns ist alles genormt. Da gibt es Normen, die schreiben vor, wie krumm oder gerade Gurken, Bananen, Nägel, Bleistifte, Krückstöcke und sonst etwas zu sein haben. Und dann passiert so etwas. Die Natur, noch dazu in einem staatlich festgelegten Naturschutzgebiet, wächst krumm und schief! Das ist doch einfach unerhört!

Achtung Kurven!

Achtung Kurven!

Nein, ich pfeife auf diese Normen. Soll doch alles so wachsen, wie es will oder kann! Warum ist die Banane krumm? … Warum sind die Bäume krumm und schief? Weil keiner in den Buchenwald lief, … Die Hauptsache ist, dass die inneren Säfte wissen, wo es lang geht. Und das scheint ja der Fall zu sein. So ein Wald möchte doch, dass sich die Fotografen nicht immer nur plankingartig auf den Waldboden legen und Leberblümchen und Ameisen fotografieren. Die Bäume haben ein Recht darauf, ordnungsgemäß portraitiert zu werden. Sie arbeiten mit allen erdenklichen Mitteln, um die Aufmerksamkeit der Spaziergänger auf sich zu ziehen, um die Fotografen zu ermutigen, die Kamera auf sie anzulegen und Platz auf der Speicherkarte zu opfern. Für mich ist das kein Opfer, es ist mir eine Ehre, eine große Freude. Besonders dann, wenn  es ganz besondere Bäume sind.