Schlagwörter

, , ,

Apfelstrudel mit geklauten Äpfeln

Apfelstrudel mit geklauten Äpfeln

„Haltet den Dieb! Nein, so geht es nicht. Erst zentnerweise Äpfel klauen, diese dann zu Apfelstrudel verarbeiten und schließlich gewinnbringend zu verkaufen.“ Wenigstens sind die Täter geständig. Das könnte gerade noch eine Bewährungsstrafe bringen. Je nach dem, wie der Apfelstrudel schmeckt.

Kommissar Möckelmann-Winkelstein leitet die Ermittlungen. Völlig unauffällig, den Kragen seines speckigen Trenchcoats hochgeschlagen, den ausgefransten Schlapphut tief ins Gesicht gezogen, schlendert er vor der fraglichen Lokalität in Langeoog seit Sonnenaufgang auf und ab. Mit Adlerblicken verfolgt er alle Aktivitäten, die da so vor sich gehen. Noch ist nichts Auffälliges passiert. Lediglich ein Zeitungsjunge hat etwas lustlos die Tageszeitung in den Briefkasten gesteckt. In zwei Stunden, wenn der Verkauf beginnt, hofft er, den endgültigen Beweis für die Freveltat zu finden. Das öffentliche Geständnis könnte ja auch eine falsche Spur sein, die man extra gelegt hat. Knallharte, belastbare Beweise braucht Kommissar Möckelmann-Winkelstein. Fünfundvierzig Jahre Berufserfahrung haben ihn gelehrt, dass die Ganoven mit allen Wassern gewaschen sind. Aber nicht mit ihm! Er löst jeden Fall. Na gut, fast jeden. Also einen Fall in zwei Jahren, so ungefähr. Aber neulich, äh 1998 im Frühjahr war es, den Fahrraddieb, den dorfbekannten Quartalssäufer Rudi, den hat er schon nach sechs Wochen dingfest gemacht. So einer ist er. Ein knallharter Bursche. Er kennt alle Tricks, ausnahmslos alle. Nur manchmal fallen sie ihm nicht gleich ein. Aber dieser Fall steht kurz vor der Aufklärung, das steht fest. Da gibt es nicht die geringsten Zweifel! Erna, seine Angetraute, hat ihm gestern Abend einen Fünfer spendiert, damit er sich einen Apfelstrudel sowie eine Tasse Kaffee bestellen kann. Alles natürlich nur aus ermittlungstaktischen Gründen! Er hofft, am Geschmack des Apfelstrudels die Herkunft der Äpfel feststellen zu können und die Diebe damit auf leckerer Tat überführen zu können. Wehe, wenn der Apfelstrudel nur lauwarm ist. Dann beantragt er beim Haftrichter sofort verschärfte Untersuchungshaft. Möckelmann-Winkelstein ist zuversichtlich. Seinem Chef hat er schon gestern mitgeteilt, dass der Fall so gut wie aufgeklärt ist.

Der Ausgang des Falls ist leider nicht überliefert.