Schlagwörter

, , , , ,

Zuckerfabrik Oldisleben

Zuckerfabrik Oldisleben

Das Jahr 1872 war ein ganz besonderes Jahr. Viele bedeutende Ereignisse haben es geprägt. Dank Wikipedia hier eine klitzekleine Auswahl davon:

  • Am 1. März wird der erste Nationalpark der Welt, des Yellowstone-Nationalparks gegründet.
  • Am 19. Mai fährt in Frankfurt am Main die erste Pferdestraßenbahn. Die Produktion von Apfelwein strebt ihrer ersten Blütezeit entgegen. Noch heute fährt ein historischer Ebbelwoi-Express, allerdings ohne Pferdeäpfelproduzenten als Triebmittel durch die Stadt.
  • In der Nacht des 12. zum 13. November gibt es an der Ostseeküste ein schweres Sturmhochwasser, bei dem 271 Menschen ums Leben kommen.
  • Die Erstausgabe von Charles Darwins Werk The Expression of the Emotions in Man and Animals (Der Ausdruck der Gemütsbewegungen bei dem Menschen und den Tieren) erscheint. Leider ist nicht überliefert, bei wie vielen Kirchenvertretern der Ausdruck der Gemütsbewegungen beim Vergleich von Mensch und Tier in Richtung pures Entsetzen tendierte.
  • Das Kapital von Karl Marx wird ins Russische übersetzt. Hat dies die Geschichte beeinflusst?
  • Eadweard Muybridge beweist auf Bitten von Leland Stanford (Eisenbahn-Tycoon und kalifornischer Gouverneur) mittels der Fotografie, dass sich Pferde beim Traben immer wieder mit allen vier Beinen gleichzeitig in der Luft befinden. Er wird zum Begründer die moderne Serienfotografie. Einen Moment lang wurde überlegt, ob die Pferde zu den Vögeln zu rechnen seien. Nach genau einhundertsiebenunddreißig wissenschaftlichen Dissertationen, vierundzwanzig internationalen Kongressen und einen in der Fachliteratur heftig geführten Disput zwischen Ornithologen und Horseologen tendierte die Weltmeinung schließlich mit hauchdünner Mehrheit dazu, Pferde Pferde sein zu lassen.
  • Billy Bitzer US-amerikanischer Kameramann († 1944) wird am 21. April geboren. Wurden nach ihm die beliebten Autobahnblitzer benannt?
  • Am 16. Juli wird Roald Amundsen († 1928) geboren. Amundsen wird ein erfolgreicher Polarforscher und erreicht im Wettlauf mit Scott als erster den Südpol.

Ein weiteres, regionales Ereignis war der Start der Produktion in der Zuckerfabrik Oldisleben in Thüringen. Modernste Dampfmaschinen sorgten damals für eine hohe Produktivität. Zucker ist ein bedeutender Rohstoff. Welches Schleckermäulchen könnte darauf verzichten? Jahr für Jahr verließen tausende Tonnen des weißen Goldes die Fabrik. Nach der Jahrhundertwende war sie eine von über 400 Zuckerfabriken in Deutschland. Die Fabrik hat die zwei großen Kriege einschließlich ihrer hungergeprägten Nachkriegszeiten, die Zeit der Reparationslieferungen an die Sowjetunion, sogar die DDR überstanden. Die Technologie des 19. Jahrhunderts war natürlich längst hoffnungslos überholt. Schafft sie auch noch die Wende?

Nein, sie hat sie nicht geschafft. Im Jahr 1990 lief die letzte dampfkraftgetriebene Zuckerrübenkampagne. Dann war zappenduster, Aus, Schluss, Ende.

Es ist trotzdem weitergegangen, aber nur ausnahmsweise. Nicht die Abrissbirne wurde hervor gekramt, sondern der Denkmalsschutz. Schon 1989 wurde die Fabrik zum technischen Denkmal erklärt. Und die Südzucker AG, sie soll hier mal ausdrücklich und zuckersüß erwähnt werden, investiert seitdem in den Erhalt dieser einmaligen, historischen Produktionstechnik. Ich habe mir dieses Stück Weltgeschichte, mehr ist es ja nicht, aber auch nicht weniger, angeschaut. Mein Herz als Ingenieur und Fotograf hat Luft- und Freudensprünge gemacht. Es hat ganz lieblich nach Öl und Schmiere, Dreck, Arbeit und Schweiß, Krach, Dampf, Rüben und Zucker geduftet. Ich habe eine verschmierte Dampfmaschine von Achtzehnhundertlangsam gestreichelt. Das ist ein wundervolles Gefühl. Sie rattert, lärmt, stinkt. Sie erzeugt eine Wahnsinnsenergie – In Gedanken habe ich alles hautnah erlebt. Das Ding hat etwa hundert Jahre lang funktioniert, auch Dank guter Wartung. Solide Technik haut eben nichts um. Sie hatte keine einzige Sollbruchstelle. Sie würde heute noch rattern wie ein Uhrwerk, wenn man sie lassen würde. Und das alles geschah ohne Computer und Internet. Eigentlich ist so etwas ja unvorstellbar! Wie sollen NSA, MI5, BND ihren Informationshunger stillen? Die würden sich heute doch über jede einzelne Zuckerrübe informieren wollen: Vorname und Nachname, Registriernummer, Anschrift, Geburtstag, Rektaltemperatur und Blutdruck, letzte Impfung, Zuckergehalt, Religion und verwandtschaftliche Beziehungen, Gewerkschaftszugehörigkeit, Sinn, Zweck und Ziel der Existenz, potenzielle Attentatsgefahr!

Es ist ein langer Weg, bis aus einer dreckigen Zuckerrübe weißer Rieselzucker wird. Heute braucht man dazu etwas ganz Langes mit zwei Löchern und einem roten Knopf. Ins erst Loch kommen die Rüben hinein und aus dem zweiten kommt der Zucker, sicher verpackt, auf Paletten gestapelt heraus. Der rote Knopf ist zum Ein- und Ausschalten. Die Standleitung über den großen Teich wird von Washington aus bedient.

Damals brauchte man ein hohes Fabrikgebäude, Zuckerrüben, viel Wasser, Kalksteine, Kohlen, einen Rübenlift, einen Kalkstein- und Kohlefahrstuhl, eine Y-Treppe, Formalin, Säcke für den Zucker, Öl zum Schmieren der Lager, ganz viele, ganz lange Rohre mit ganz vielen Drehknöpfen, hohe Kessel, Anzeiger für Füllstand, Druck, Temperatur, viele Zettel zum Aufschreiben von Füllstand, Druck, Temperatur und vieles Andere. Wichtig waren starke Muskeln und Dampf für die Maschinen. Appetitlich sah die Produktion wirklich nicht aus. Die Pampe, die durch die Anlagen geflossen ist, sah ekelerregend aus. Aber auch damals kann ganz, ganz hinten Zucker heraus.

Zuckerfabrik Oldisleben

Zuckerfabrik Oldisleben

Dieses technische Denkmal, die Zuckerfabrik Oldisleben, kann nach Anmeldung sowie am Tag des offenen Denkmals besichtigt werden. Die Führung ist sehr informativ, beeindruckend und empfehlenswert. Es gibt einen sehr interessanten Film zu sehen, der die letzte Kampagne von 1990 dokumentiert. Die Wegbeschreibung etc. heißt google.

Demnächst zeige ich in loser Folge einige Bilder der Zuckerfabrik Oldisleben unter dem Titel Süßstoff. Teil 1 der Serie erscheint schon im Laufe dieser Woche und klärt den Zusammenhang zwischen Y-Treppe und Zuckerdeputat auf.

Alle Artikel über die Zuckerfabrik Oldisleben sind hier zu finden.