Schlagwörter

,

Mit dem Glück ist das so eine Sache. Beim Lotto war es mir bisher nicht beschieden. Dabei könnte ich so einen kleinen Jackpot, na sagen wir mal zwanzig Mille, ganz gut gebrauchen. Und wenn es nur halb so viel wird, würde ich auch nur ein klein wenig traurig sein.

Mein Lottoheinz hat ganz jämmerlich und auf der ganzen Linie versagt. Notgedrungen habe ich jetzt meine Strategie geändert. Wenn der Zufall so unzuverlässig ist, dann muss ich eben etwas nachhelfen. Ich setze auf die hundertprozentig sichere Variante. Testhalber habe ich vier Wochen lang sowohl in der Samstags- als in der Mittwochsziehung jeweils sechs Tipps nicht getippt. Das macht einen steuerfreien Reingewinn von genau 50 Euro. Und das Besondere an diesem Gewinn ist, dass mein Lottoheinz davon keinen einzigen Cent zu Gesicht bekommen hat. Sonst kassiert der pro Schein immer eiskalt einen ganzen viertel Euro Provision. Fünfundzwanzig Cent von meinem sauer verdienten Geld will der haben! Einfach unverschämt ist dieser Kerl! Wer weiß, wie der von Lotto noch geschmiert wird, damit er immer die Verliererzahlen aus seinem Automaten zaubert.

Fünfzig Euro sind auf den ersten Blick wirklich nicht viel. Aber meine Strategie hat noch viel Optimierungspotenzial. Ab der kommenden Woche spiele ich doppelt so viele Tipps nicht. Das macht dann glatte hundert Euro in vier Wochen. Im Jahr komme ich grob gerechnet auf stolze 600 Euro. Das ist doch nicht schlecht, oder?

Wenn ich so weiter mache und pro Ziehung 12 Tipps nicht spiele, dann bin ich schon in gut 1666 Jahren Millionär. Und da sind Zinsen und Zinseszinsen nicht mit eingerechnet! Bestimmt dauert das Millionärwerden nur 1500 Jahre!

Vielleicht sollte ich lieber hundert Tipps pro Ziehung nicht tippen. Das würde die Zeit, bis ich Millionär bin deutlich verkürzen. Ohne die Zinsen wäre ich schon in gut 100 Jahren reich. Mit 2 % Zinsen im Jahr – die Eurokrise wird ja hoffentlich irgendwann überstanden sein – dauert es nur 56 Jahre. Das müsste doch zu schaffen sein! Selbst, wenn mein Lottoheinz entnervt aufgibt, wenn Lotto pleitegeht, das Millionärwerden kann mir niemand nehmen. Außerdem baue ich auf unser fantastisches Gesundheitssystem. Es muss mich noch ein wenig am Leben halten, damit ich die Früchte meiner harten Arbeit ernten kann!

Wenn ich dann endlich reich bin, leiste ich mir den ersehnten Ghostwriter. Schriftliche und aussagekräftige Bewerbungen mit Lichtbild, Referenzen und Probetext werden ab dem 1. Januar 2065 entgegengenommen. Kenntnisse in der Altenpflege sind willkommen.