Schlagwörter

, , , ,

Adonisröschen auf dem Burgberg

Adonisröschen auf dem Burgberg

Auf meinen Fotopirschen hätte ich in diesem Jahr beinahe die Frühlings-Adonisröschen verpasst. Es war wirklich höchste Eisenbahn! Fast wäre ich zu spät gekommen.

Im letzten Jahr ist alles mit wochenlanger Verzögerung aus den Winterverstecken gekrochen. Dagegen kann in diesem Jahr keine Pflanze ihre Zeit abwarten. Schwuppdiwupp, sind sie da und ruckzuck verschwinden sie wieder. Aber nicht mit mir, Freunde! In letzter Minute bin ich meinen Weg um die Burg Gleichen getrabt und habe noch schöne Fotos gemacht.

Man könnte natürlich fragen, ob die Bilder vom letzten Jahr nicht auch jetzt noch ihren Zweck erfüllen. Nein, niemals! Die Bilder müssen immer frisch sein. Ich will die Natur immer wieder aufs Neue genießen. Ich muss mich an den Blümchen, Gräsern, Schmetterlingen, Bäumen, Zwitscherlingen und Krabbelkäfern immer wieder erfreuen. Der fotografische Blick schärft die Sinne für die Schönheit der Natur. Und dann macht es auch „klick“!

Raubvogel

Raubvogel

Rund um die Burg Gleichen wachsen natürlich nicht nur Adonisröschen. Jede Menge anderer Frühlingsblumen gibt es zu entdecken. Heerscharen von Käfern krabbeln über die Hänge. Die Vögel machen ein großes Geschrei. Und ganz oben kreist ein Adler.

Zum Glück kommt nach der letzten Eisenbahn gleich die nächste angefahren. Eine neue Etappe des Frühlings wird mit dem Verblühen der Adonisröschen bereits eingeleitet. Der Salomonssiegel ist kurz vor dem Erblühen. Der gefleckte Aronstab zeigt bereits seinen „Stab“. Ich weiß nicht, wie das Dingens, da in der Mitte, genannt wird. Wenn das gesamte Teil „Aronstab“ heißt, dann wird dies der „Stab“ sein!

Ich habe auch schon die ersten Pflanzen der Türkenbundlilie gesehen. Bestimmt dauert es nicht mehr lange, bis auch diese ihre wunderschönen Blüten zeigen.