Schlagwörter

, , ,

Wer sind diese Stöckchenwerfer eigentlich?

Diese Frage muss natürlich erst einmal geklärt werden. Schließlich kann man sich ja nicht für jeden entblößen! Keine Angst, ich entblöße mich nicht im wahren Sinne des Wortes. Ich meine damit, ich kann meine geheimsten Geheimnisse wirklich nur völlig vertrauenswürdigen Personen anvertrauen.

Als Erste hat mir Martina Doll ein Stöckchen zugeworfen. Sie ist in Neu Wulmstorf zu Hause. Das liegt ganz weit, da oben im Norden, in der Nähe von Buxtehude, wo die Hunde mit dem Schwanz bellen. Vielleicht ist das eine Erklärung für den Stockwurf? Aber was könnte das bedeuten? Laut Wikipedia liegt Neu Wulmstorf nur 7 m über NN. Bei Sturmflut sollten wir uns über die Gute Sorgen machen. Aber vielleicht schafft sie es ja, auf den nächsten großen Baum zu klettern. Martina liebt Hunde und den HSV. Mit Letzterem leidet sie furchtbar. Am liebsten möchte ich ihr, wenn die HSVer über den Rasen flitzen, immer zurufen
„Nimm es nicht persönlich! Die machen es nur für Geld!“
Gestern musste sie ganz besonders leiden. Das war ja echt haarscharf. Um Mikrometerbreite ist der HSV am Abstieg vorbei geschrammt. Nächste Saison, liebe Martina, da musst Du Dich richtig anstrengen, noch mehr schreien, brüllen, anfeuern, … Bestimmt würde sich eine Vuvuzela gut machen und ein Fantrikot, tausend Fähnchen und eine dicke Trommel. Immer ganz doll draufhauen! Entsprechendes Make-up in den Vereinsfarben hilft ganz besonders doll. Und bitte: Lass uns via FB an Deinen Leiden und vor allem an den Sternstunden im Kampf des HSV um die Meisterschaft teilhaben! Und wenn sie die Bayern und Dortmunder vom Rasen fegen, dann schreibe ich einen Fanartikel hier in meinem Blog. Ich bin zwar kein Fußballfan, aber in diesem, ganz speziellen, dollen HSV-Fall, da drücke ich ganz doll die Daumen – versprochen!

Dann folgte Stefan mit seinem Stöckchenwurf. Stefan fotografiert gern und viel. Damit haben wir schon etwas gemeinsam. In seinem Blog kann man wirklich tolle Bilder bewundern. Er stellt darüber hinaus auch Reiseliteratur vor. Sein erster Beitrag betraf übrigens gedeutschte Luftakrobaten. Wer wissen möchte, was das sein könnte, kann ja Stefans Blog einfach mal durchblättern.

Und schließlich kam noch ein Stöckchen von Rainbow. Wer ist denn das? Rainbow verrät so gut wie nichts von sich selbst. Rainbow zeigt Fotos und erzählt aus dem Leben und über alltägliche Dinge. Nach langer Recherche habe ich dann doch noch ein paar persönliche Dinge herausgefunden. Nein, ich habe nicht bei der NSA nachgefragt! Und ich verrate nichts. Außer, dass Rainbow zu den 83 % Bloggern gehört, die eines gemeinsam haben. Nämlich dass sie nicht zur Minderheit der 17 % männlichen Blogger gehören.

Weitere Stöckchenwürfe in meine Richtung kann es nicht geben. Und wenn doch, dann verfehlen sie ihr Ziel kilometerweit! Ich bin immun gegen die Stöckchenkrankheit. Ja, richtig immun. Und die Immunität hält mindestens zehn Jahre an. Und kein Gericht kann, wie bei unseren Volksvertretern, diese Immunität aufheben! Ich habe mich impfen lassen. Ich war sogar so tapfer, dass ich die vorgeschriebenen Wiederholungsimpfen nach 3 und 9 Monaten über mich ergehen lies. Darüber habe ich schon vor einiger Zeit berichtet.