Schlagwörter

, , , ,

Ich bin kein Fußballfan, wirklich nicht. Doch neulich habe ich einer Bloggerkollegin zuliebe, die immer so schrecklich mit ihrem Verein leiden musste, beschlossen, HSV-Fan zu werden. Ich muss da im Norden für Ordnung sorgen. Nur ein Bayernfan kann ermessen, was das bedeutet. Mir bedeutet es, sagen wir mal, …, ich sage lieber nichts!

Kürzlich hat der HSV gewonnen. Natürlich nur, weil ich so ein wahnsinnig guter Fan bin, wie verrückt die Daumen gedrückt, heldenhaft gebrüllt hätte, wenn ich geahnt hätte, dass die Hamburger-Mannen kicken. Niemand hat mir Bescheid gesagt!

Im Schnitt gewinnen die Fußballvereine bei jedem zweiten Spiel. Die Unentschieden rechnen wir der Einfachheit halber Mal nicht mit. Rein statistisch gesehen, müsste mein Klub mindestens die nächsten 50 Spiele gewinnen. Sind das nicht herrliche Aussichten! Das ist der wahre Grund, weshalb ich Fußballfan geworden bin. Mit einer Verliererelf gebe ich mich nicht ab. Es wäre doch verrückt, sich für Bayern oder Dortmund zu entscheiden!

Den ersten Sieg hat unser Team kürzlich eingefahren. Es geht also! Und die Spieler haben das Tor getroffen – unglaublich und sogar das richtige Tor. Der Trainer stand wieder einmal nur so daneben. Eigentlich hätte der ausgetauscht werden müssen. Max Torlos wartet bisher vergebens auf den erlösenden Anruf. Aber so wie es scheint, wird es in dieser Saison nichts mehr mit seiner Trainerkarriere oben im Norden. Dabei ist Max ein echter Meistermacher!

Der HSV ist auf der Siegerstraße. Vielleicht ruft dieser bekloppte Dortmunder Klub mal bei Max an. Bei denen läuft es ja nicht mehr so gut. Der Trainer schießt einfach keine Tore und mit seinen bekloppten Sprüchen kommt er nicht weiter. Der sollte dringend mal ausgetauscht werden. Max Torlos ist genau der Richtige.

Jetzt haben meine Jungs den künftigen Meister besiegt. Na ja, Meister kann Dortmund nicht mehr werden. Dafür hat der HSV gesorgt. Die sind einfach zu gut, die Hamburger Jungs! Wenn die Hamburger noch ein wenig Gas geben und endlich die Gesetze der Statistik kapieren, dann wissen wir, wer 2015 Deutscher Fußballweltmeister wird. Das alles nur, weil ich jetzt ihr Fan bin.

Die Bayern werden sagen, „Wir haben doch den Peppo!“ – Na und – der HSV hat mich! Wer bringt mehr Kilos auf die Waage? Wer hat mehr Haare auf dem Kopf? Selbst nach meinem letzten Besuch sind es noch deutlich mehr Haare, die auf meiner Birne zu bewundern sind. Sogar, wenn man diese kahle Stelle in der Mitte einrechnet.

Lohnt es sich überhaupt noch, Bundesliga zu gucken? Jetzt, wo alles klar ist? Jetzt, wo ich das große Geheimnis gelüftet habe? Na gut, eine Frage ist noch ungeklärt. Wer steigt ab, Bayern, Dortmund, Schalke, … Das wird spannend.

Falls nun irgendjemand die völlig abwegige Frage stellt, warum ich nicht RWE-Fan geworden bin, dann hat er den Artikel bis hierher überhaupt nicht verstanden. So etwas wäre doch total peinlich! Der RWE, diese Erfurter Fußballlehrlingsriege, ist doch nur auf der Verliererstraße unterwegs, seit mindestens vielen Jahren.

Abschiedsspiel

Abschiedsspiel

Jetzt verlieren die sogar noch ihr Stadion. Das SWS, auf Deutsch ‚Steigerwaldstadion‘, wird abgerissen. Selbst die 2010 in Betrieb genommene Rasenheizung ist total veraltet. Und die Flutlichtmasten wackeln bei Wind schon verdächtig. Im Dezember 1999 ist mal einer abgeknickt – direkt vor dem Einweihungsspiel.

Letzten Mittwoch fand das Abschiedsspiel für das Stadion statt. RWE hatte den FC Groningen eingeladen. Niederländer machen sich für solch ein Spiel immer gut. Das haben die Isländer ja auch gemerkt. Ich wusste gar nicht, dass es auf Island auch eine Fußballmannschaft gibt. Oder haben die Isländer mit einer Elf aus Trollen gespielt? Nein, das geht nicht, bei Licht versteinern Trolle bekanntlich. Jedenfalls haben die Isländer haushoch gegen die Niederländer gewonnen. Genau wie kürzlich die Polen. Nur die Polen haben nicht gegen die isländischen Trollpatsche gekickt. Und RWE hat Groningen ein 1:1-Unentschieden abgerungen. Bestimmt hatten die Erfurter den gegnerischen Torwart mit einer echt Thüringer Bratwurst bestochen. Dem hing das andauernde Gouda- und Tomatenfuttern aber so zum Halse heraus …

Das Stadion brauchen die Erfurter jetzt nicht mehr. In der 3. Liga kann man sich auch mal beim FC Kleinkleckersdorf einmieten. In der 4. Liga reicht dann ein gerodeter Kartoffelacker und wenn die in der 5. Liga unterwegs sind, oder wie diese Liga auch immer heißen mag, spielen sie hinter den Garagen, wo immer der Müll abgeladen wird. Und überübernächstes Jahr, in der 6. Liga reicht dann – STOPP! Dann haben sie ein niegelnagelneues Stadion. 30 Mille – so der Plan – soll das kosten und schon in ein paar Jahren fertig sein. Da müssen sich die Erbauer gewaltig anstrengen, mehr als die Kicker vom RWE auf jeden Fall. In Deutschland braucht man immer etwas länger, bis was fertig wird. Das ist wie guter Wein, der muss lagern, lange lagern und wird von Jahr zu Jahr immer wertvoller. Die Stadt Erfurt will ihren Anteil natürlich nicht aufstocken, das Land Thüringen, das nach der letzten Wahl nicht einmal eine neue Regierung hat, auch nicht. Und die EU, die den größten Teil zuschießt, wird sich auch knickrig anstellen. So kennen wir die.

Zur Richtigstellung: Der RWE belegt derzeit Platz 7 von 20 möglichen. Dieses Horrorszenario ist also reine Fantasie. Ich hoffe, dass bisher kein RWE-Fan in Ohnmacht gefallen ist. Mit genügend Siegen ist vielleicht der Aufstieg in die 2. Liga noch möglich! Siege erfordern Treffer. Ich sage das Mal nur so ganz nebenbei in Richtung RWE.

Wenn das neue Stadion wider Erwarten doch mal fertig ist, dann ist das natürlich kein Stadion. Wie das klingt, ‚Stadion‘. Das klingt so piepsig, wie beim FC Bayern. Die sollen sich mal am HSV ein Beispiel nehmen! Die nennen ihr Stadion ‚Imtech Arena‘ oder ganz lapidar ‚Volksparkstadion‘. Was ist denn ‚Imtech‘? Das klingt richtig geheimnisvoll, wie der ganze HSV.

So ähnlich wird es in Erfurt zugehen. Das neue Stadion wird eine Multifunktionsarena, also ein echtes Superdingens. Da müssen dann überregionale Veranstaltungen stattfinden, mehr als Fußballspiele. Die Erfurter Messegesellschaft soll das richten. Die Welt schaut schon heute gespannt nach Erfurt. Vielleicht singen dann mal die ‚Wildecker Herzbuben‘. Es wird ja eine große, breite Multigesangsarena.

Wenn das mit der Überregionalität nicht funktioniert, fordert die EU die Penunze wieder zurück. Das wird ein Problem, denn die Kohle ist im Stadion, bessergesagt in diesem Multidingsbums einbetoniert. So, wie man das im Mittelalter mit Bösewichtern gemacht hat. Dann rennt der RWE fix hinter die Garagen, wo immer der Müll abgeladen wird. Die Messegesellschaft meldet sich krank, diagnostiziert schnell mal einen Insolventius, der mit einer bad bank auskuriert wird und der Stadtrat steckt den Kopf in den Sand. Zum Glück gibt es immer einen Doofen. In solchen Fällen heißt der natürlich ‚Steuerzahler‘.

Jetzt brauche ich noch einen Schlenker zum HSV! Morgen spielen die gegen Hoffenheim. Das wird ein Selbstläufer. Wenn es nicht gerade ein torloses Unentschieden für den HSV wird, fallen auch Tore, mindestens eins. Das steht schon mal fest. Das Interessante an diesem Spiel ist, dass die beiden Zweiten der aktuellen Tabelle gegeneinander antreten. Einer ist oben, der andere unten der Zweite. Hoffentlich ist der HSV anschließend nicht Erster!

N.B.: Jogis Jungs: Ich erspare uns einen Kommentar. Eine Fußball-EM ohne den Weltmeister kennen wir beispielsweise aus dem Jahr 2012.

 

Update 19.10.2014 ca. 23 Uhr:

Fansein, das ist Schwerstarbeit. Habe heute 3 Mal an den HSV gedacht. Gegen Mittag:
„Hoffentlich haben die Jungs gut gefrühstückt“. Dann am Nachmittag:
„Die Hoffis sind doch echt kein Gegner!“ Und schließlich am Abend:
„Ja, es müsste mit dem Sieg geklappt haben.“ Später hörte ich in den Nachrichten, dass der Endstand von 1:1 klar zugunsten des HSV zu werten ist. STÖHN! Fansein, das ist absolute Schwerstarbeit! Was hätten die nur ohne mich gemacht?

Ätsch! Die Hoffis stehen jetzt auf Platz 4. Der HSV ist Dritter, nähert sich mit Lichtgeschwindigkeit den Aufstiegsplätzen! Was kommt eigentlich über der 1. Bundesliga?

RWE hat gegen den Chemnitzer FC 2:0 gewonnen. In der zweiten Halbzeit frischte der Wind auf. Da hatten die Erfurter Rückenwind und die Chemnitzer sahen keinen Stich mehr. RWE ist Zweiter in der aktuellen Tabelle!
„Hallo 1. Bundesliga, die Erfurter kommen.“ Ich freue mich schon auf das – oder heißt es ‚den‘ – erste(n) Mat(s)ch HSV – RWE. Dann habe allerdings ich als Erfurter HSV-Fan ein echtes Problem.