Schlagwörter

, , ,

Oh je! Da schreibe ich eine Frankfurter Liebesgeschichte und die Protagonisten lernen sich gleich zweimal kennen: Zuerst im Theater und nur eine Seite (!) später im Frankfurter Literaturhaus. Zweimal habe ich sie schon öffentlich vorgelesen und niemand hat es gemerkt! Heute, beim Überarbeiten und Einarbeiten von ein paar kleinen Ideen, ist es mir aufgefallen.

Da sieht man, wie wichtig es ist, einen Text zwischendurch ruhen zu lassen!