Schlagwörter

, , , ,

Satt geküsst

Satt geküsst

Erfurt ist die Hauptstadt der Literatur, wenigstens eine ganz, ganz kleine Hauptstadt. Ich meine das nicht wegen mir, ich gehöre nicht zu den Großen, längenmäßig betrachtet. Aber einige Berühmtheiten waren schon in der Stadt. Ich meine das nicht wegen mir, ich gehöre ja nicht zu den Berühmtheiten, noch nicht. Noch bin ich ein verkantetes Genie. Goethe war hier, Humboldt hat hier geheiratet (ich auch!). Schiller, Herder, Lessing, … lebten in einem Vorort der Stadt (Weimar). Bücher gibt es hier zu kaufen und eigene Zeitungen werden hier verlegt. Und was ich schon so alles verlegt habe. Neulich erst …Zum Glück habe ich mein Schlüsselbund wiedergefunden. Theater gibt es hier auch, Oper und Kabarett. Das Schauspielhaus haben die Kulturbanausen der Stadtregierung vor vielen Jahren geschlossen. In diesem Gebäude übt öfter mal das SEK. Ist bestimmt eine Mischung aus Komödie und Tragödie mit einem Touch von Horror.

Kein Genuss

Kein Genuss

Dieser wahnsinnigen literarischen Tradition fühlen sich auch die Erfurter Gastronomen verpflichtet. In der Michaelisstraße, nahe der Krämerbrücke, habe ich die abgebildeten Schilder entdeckt. Vor dem Betrachten des hier links abgebildeten sollten Veganer lieber die Augen schließen. Sonst könnte es wehtun!