Schlagwörter

,

Am letzten Sonntag war Super-Pi-Tag. Genau um 9:26:53 Uhr war es soweit. Die Welt feierte den Höhepunkt des Tages, insgesamt 24 Mal, in jeder einzelnen Zeitzone einmal.

3-14-15   9:26:53

Das entspricht haargenau, der hinter der neunten Nachkommastelle kastrierten Kreiszahl Pi (3,141592653…).

Die Zahl Pi kommt aus dem Verhältnis von Umfang und Durchmesser eines Kreises. Schon Archimedes, der Gigant von Syrakus, hat sich mit ihr beschäftigt. Man denke nur an den Spruch

„Störe meine Kreise nicht!“

Es war sein letzter Spruch. Er hat ihm das Leben gekostet.

Die Zahl Pi hat unendliche viele Nachkommastellen. Sie ist irrational und transzendent. Das klingt gefährlicher, als es ist. Unter Transzendenz versteht man, dass eine Zahl weder als Quotient zweier natürlicher Zahlen noch als Nullstelle eines Polynoms mit ganzzahligen Koeffizienten dargestellt werden kann. Ist das nicht Wahnsinn! Das hört sich kompliziert an und ist für unser tägliches Leben von so großer Bedeutung. Ohne diese Superzahl könnten wir weder Autoreifen, Bildschirme von Waschmaschinen noch Gucklöcher von Atom-U-Booten berechnen. Auf diese Tauchdinger verzichten wir gerne. Aber die Sahnetorte vom letzten Sonntag war unverzichtbar. Eine Welt ohne Torten – einfach unvorstellbar. Wenn ich nur an dieses Sahneschnittchen denke, dieses eine, ganz bestimmte …

Der Pi-Tag wird seit 1988 begangen. Damals erfanden die Mitarbeiter des vom Science Center Exploratorium in San Francisco diesen Tag. Er erklärt sich aus der US-Notation 3-14 für den 14. März. Das entspricht den ersten drei Dezimalstellen von Pi. 2015 wurde dieser Gedenktag dann zum Super-Pi-Tag. Die Zeit 9:26:53 Uhr setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Zum Torte futtern bleibt da nicht viel Zeit. Zum Torte futtern ist es nie zu spät. Ach ja! Torte – engl. Pie – passt gut zu diesem Tag.

Wie feiert man diesen Tag am besten?

Die Pinneberger düsen mit ihrem Auto (Kennzeichen PI) eine Ehrenrunde durch die Stadt, am besten zehn Runden durch alle Kreisverkehre. Alle anderen pimpern unter der Pimpernuss – LINK – (ersatzweise geht es auch unter Pinien), pieseln im Park, drehen Pirouetten oder trällern, wie ein Pirol. Man kann sich auch sich über den fetten Pickel mitten auf der Nasenspitze freuen, Piepsen, wie ein Mäuschen, den Liebsten mit dem Aufsagen der Zahl Pi piesacken, Pingpong spielen, mit dem Finger, jenem mit dem pink angemalten Fingernagel, ein Loch in die Butter piken oder die Wände m Wohnzimmer mit frischer Farbe pinseln. Es gibt viele Möglichkeiten diesen Tag – auch nachträglich – zu feiern.

Wer dann immer noch nicht genug von dieser Zahl hat, kann sich unter http://www.pibel.de die ersten zehn Millionen Stellen der Zahl zum Ausdrucken und Auswendiglernen herunterladen. Bisher kennt man gut 13 Billionen Stellen dieser Zahl. Um die zu berechnen, lief der Taschenrechner knapp ein Jahr – ununterbrochen! Welche Stromverschwendung! Aber wenigstens sind wir nun dem in der tiefen, dunklen Unendlichkeit schlummernden Ende dieser Zahl ein gutes Stück näher gekommen. Endlich wissen wir, dass da hinten auch die Ziffer Sieben noch vorkommt und die Drei, die Fünf, …

Pi mit Fehler

Pi mit Fehler

Oder man sucht den Fehler in der nebenstehenden Datei. Genau eine Ziffer habe ich geändert. Welche ist es? Wer die richtige Lösung (Fehlerkoordinaten: Nummer der Zeile, Nummer der Ziffer in der Zeile und natürlich die richtige Ziffer) als Erster in den Kommentar schreibt, bekommt als Belohnung ein Exemplar meines in diesen Tagen erscheinenden Erstlingswerkes ‚Lieblich bis zartbitter‘ mit sieben Liebesgeschichten einschließlich einer persönlichen Widmung. Ich bin da gar nicht pingelig: Taschenrechner dürfen gerne als Hilfsmittel verwendet werden. Einsendeschluss ist der 31. März dieses Jahres.

So, jetzt ist Schluss! Ich gehe noch eine Runde spazieren.