Schlagwörter

, ,

Spanferkel - nicht vegan

Spanferkel – nicht vegan

Ein Anruf und alles wird nach Hause geliefert: Pizza, Nudeln, indische Gerichte, Ente kross gebraten, süßsauer und nun auch vegan food.

Nach der Arbeit fische ich den Werbeflyer eines Veggie-Bringedienstes aus meinem Briefkasten.

„Na prima!“, sage ich, „Die wissen wohl nicht, dass ich durchaus und gerne mal ein gutes Stück Fleisch verzehre.“ Nur bei Schokolade bin ich ein echter Vegetarier. Dafür darf es auch ein Stückchen mehr sein. Man sieht mir die Lust auf Schokolade längst nicht an. Die Hautfarbe liegt in Bereich vornehmer Blässe. Muster rechteckiger Schokoladenstückchen oder vom letztjährigen Dutzend Schokoweihnachtsmänner sind ebenfalls nicht zu erkennen.

Später schaue ich mit den Wisch aus dem Briefkasten in Ruhe an. Es muss eine heimliche Vorahnung sein. Oder strahlt dieses Faltblatt eine unheimliche Aura aus? Normalerweise fliegt der Werbekram ungelesen und mit kühnem Schwung auf den Stapel für die Papiertonne.

Zum Zählen der Rechtschreibfehler auf der Titelseite reichen meine Fingerchen kaum. Was hatten die für eine bescheuerte Agentur? Na gut, wer am Verhungern ist, blättert nicht erst im Duden. Für den zählt Energiegehalt. Da ist Fleisch sicher am effektivsten.

Mein Kennerblick verrät, „Alles Betrug!“ Gleich bei den ersten Gerichten auf der langen Liste ist es mir klar. Eine vegane Pizza mit roten Zwiebelringen, Paprika, Schafskäse, veg. (Salami), scharf wird je nach Durchmesser für 7,80 € bis 12,50 € angepriesen. Was ist „veg. (Salami)“? Und ist Schafskäse vegan? Sollte mich meine auf schnödem Halbwissen beruhende vegane Fachkunde so sehr täuschen? Ich hätte spontan gesagt, dass nur Wasserbüffelkäse vegan ist. Was ist schon veganer als Wasser? Selbst wenn ein Büffel dieses abgelassen hat. Es sei denn, die vom Wasserstrahl erschlagene Mücke wird in den Käse gerührt.

Unten im Kleingedruckten steht, wie Schafskäse hergestellt wird. Der Betrug weitet sich zur Staatsaffäre aus:

„Schafskäse = Kuhmilch in Salzlake gereift
(Wir verwenden Käse mit mikrobiellem Lab)“.

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Ich meine diese Formulierung, nicht diese Pizza.

Das Leben schreibt die schönsten Geschichten!

 

Foto: www.pixabay.com