Schlagwörter

, , ,

Weihnachten (Foto: pixabay.com)

Weihnachten (Foto: pixabay.com)

Wie war es früher zu Weihnachten? Also in einer Zeit ohne Internet und Smartphone, in einer Zeit, die gleich nach der Steinzeit kam, im letzten Jahrhundert, vor 50 oder 60 Jahren.

Damals hatten es die Kinder echt schwer. Die letzten Stunden vor der Bescherung waren die Hölle.


Der Weihnachtsbaum steht längst. Vater hat ihn am Vorabend aufgestellt und geschmückt. Der kleine Junge hat geholfen, hat Vater die Lamettafäden gereicht. Die wurden nach dem letzten Weihnachtsfest ordentlich sortiert und in der großen Kiste im Keller aufgehoben.

„Oh Gott, nimmt das gar kein Ende? Wozu benötigt der Weihnachtsbaum so viel Lametta?“, stöhnte der kleine Junge mindestens zwanzigmal. Aber was sein muss, das muss sein. Das brauchte Vater nicht erklären. Sohnemann hatte ein klares Ziel: Lieb sein, damit der Weihnachtsmann seinen Wunsch – ein Kranauto – erfüllt. Zur Belohnung ging es zwischendurch in die Küche, wo die Mutter kochte und buk. Der Kuchen musste gekostet werden. Und eine Qualitätskontrolle schadet einer Ente in keiner Weise. In späteren Jahren waren nach der obligatorischen Verkostung des Wasservogels nur noch Knochen und deren Innenleben, ein dicker Klops Gehacktes gefüllt mit zwei Äpfeln, übrig. Das gab es dann am Heiligen Abend zu Mittag. Anschließend wurde eine Gans in die Röhre geschoben. So ein Weihnachtsfest ist lang.

„Geh mal in dein Zimmer und übe das Weihnachtslied und dein Gedicht noch einmal“, sagte die Mutter, „Und zieh dir bitte die neue Hose und das Hemd an, damit du schick aussiehst, wenn der Weihnachtsmann kommt!“ Stress pur! Der kleine Junge ahnt, dass es nun ernst wird. Er spürt, wie sein kleines Herz zu pochen beginnt. Am liebsten würde er sich verstecken – aber das Kranauto! Und wieso soll er sich jetzt umziehen? Das ist doch völliger Quatsch!

„Oh je! Wie ging das Gedicht los?“ Er hat vor Aufregung glatt die erste Zeile vergessen. Alarm! Das Kranauto gerät in Gefahr! Heute würde er sagen:

„Stau auf der A7 …!“


Der Weihnachtsmarkt-Kleptomane

Buchcover

Dieser Text ist ein Auszug aus meiner Geschichte „Der kleine Junge“, erschienen 2016 in der Sammlung „Der Weihnachtsmarkt-Kleptomane“, die zur Reihe „Mittendrin und Drumherum“ gehört.