Schlagwörter

, , ,

Vorwerk-Hühner

Vorwerk-Hühner

Ei, ei, ei, ihr Hühnerchen,
was habt ihr denn getan,
was habt ihr denn getan?
Fort seit einer Stunde schon ist euer lieber Hahn.
Fort seit einer Stunde schon ist euer lieber Hahn.

Hähnchen ist aufs Dach geflogen
ins Bodenloch hinein,
ins Bodenloch hinein.
Da schlug der Wind die Türe zu, es muss gefangen sein.
Da schlug der Wind die Türe zu, es muss gefangen sein.

Doch nach einer Stunde schon,
ging wieder auf die Tür,
ging wieder auf die Tür.
„Tuck, tuck, tuck, ihr Hühnerchen, nun bin ich wieder hier!
Tuck, tuck, tuck, ihr Hühnerchen, nun bin ich wieder hier!

Wie freuten sich die Hühnerchen,
als sie ihn wiedersahn,
als sie ihn wiedersahn,
wie hüpften sie und sprangen sie um ihren lieben Hahn,
wie hüpften sie und sprangen sie um ihren lieben Hahn!


Dieses volkstümliche Kinderlied wird zur Melodie von „Fuchs du hast die Gans gestohlen“ gesungen. Es ist für Kinder von etwa 3 bis mindestens 103 Jahren geeignet. Der ursprüngliche Text stammt von Ernst Anschütz (1780–1861, siehe wikipedia.org) und wurde vielfach modifiziert.

Die abgebildeten Hühner gehören zur alten Rasse „Vorwerk“ und wurden im Quedlinburg im Garten des „Café Pfannkuchen“ (sehr empfehlenswerte Küche!) fotografiert.