Schlagwörter

, , ,

Wie schreibt man eine Geschichte? Wie und wo findet der Autor seine Inspirationen? Diese Fragen beschäftigen viele Schreiber. Den Lesern ist das meistens egal. Hauptsache, sie bekommen etwas Nettes, Interessantes, Unterhaltsames, Amouröses, Lustiges, Spannendes … präsentiert.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Idee für eine Geschichte zu finden. Man geht durch die Stadt, fährt mit der Straßenbahn, setzt sich in ein Café, liest die Zeitung, surft im Internet, strengt seine Fantasie an, fragt den Partner oder die Partnerin, grübelt vorm Einschlafen, schreibt einfach drauflos …

Ich habe mir die Tageszeitungen der letzten Wochen rausgesucht, interessante Überschriften ausgeschnitten und 20 Textschnipsel ausgewählt. Die müssen in die Geschichte hinein gewurschtelt werden, so mein Plan. Der Plan ist aufgegangen, 17 von 20 Zeitungsausschnitten sind in meinem neuen Text gelandet. Das sind die 17 glücklichen Zeitungsüberschriften:

Schlagzeilen der Tagespresse

Schlagzeilen der Tagespresse

Nicht in den Text geschafft haben es diese Schlagzeilen:

Weniger ist mehr
Das habe ich von meiner lieben Mama
Morddrohungen

Ich verrate schon mal die Überschrift der Geschichte. Sie lautet:

Gartentraum

Was ist es für eine Story geworden? Alltag, Liebe, Krimi? Alles. Es geht um Liebe, Ehealltag, Seitensprung, Trennung, Mordlust und einen großen Plan, den Plan vom perfekten Mord.

Der Tote in dieser Geschichte ist mein drittes Mordopfer. Dabei habe ich die ca. 5 Toten in der Geschichte „Tanz der Puppen“ nicht mitgezählt. Die wurden ja nicht ermordet, sind nicht einmal gestorben. Die Täter planten in allen Fällen den perfekten Mord. Das machen Mörder immer, es sei denn, es passiert spontan oder der Missetäter ist ein bissel dusselig. Heutzutage ist ein perfekter Mord nicht einfach. Ein klitzekleiner Fehler, eine Kleinigkeit übersehen, eine Spur, mit der niemand rechnet und schon klappen die Handschellen zu, schon muss man sich jahrzehntelang nicht mehr an der Supermarktkasse anstellen, schon hat man nicht nur Knast, sondern sitzt mittendrin.

Ich kann nicht ausschließen, es ist sogar höchstwahrscheinlich, dass weitere Protagonisten in meinen Texten auf unnatürliche Art und Weise versterben werden. Entsprechende Pläne gibt es. Bin ich nun ein Massenmörder?

Die Geschichte „Gartentraum“ wird in der kommenden Woche, am 11. April hier auf diesem Blog veröffentlicht.

N.B.: Die Geschichte „Tanz der Puppen“ ist im gleichnamigen Band 4 der  Reihe „Mittendrin und Drumherum“ enthalten. Neugierige können hier schauen.